" Das Gründungsjahr 1929"

Über die Gründungsgeschichte unseres Chores gibt es leider nur wenige Quellen und Informationen.  

Die nachfolgenden Informationen sind der evangelischen Pfarrbeschreibung aus Friesenhausen entnommen. Die Pfarrbeschreibung wurde vor einigen Jahren aus dem Friesenhäuser Pfarrhaus abgeholt und wird nun im Kirchenamt verwahrt. Einige an der Geschichte interessierte Bürger konnten jedoch auszugsweise einige Exemplare der Pfarrbeschreibung retten, sonst wären auch die folgenden Informationen (wie viele andere) verloren gegangen. 

Auszug aus der Pfarrbeschreibung von Pfarrer Friedrich Schmidt, der in der Zeit von 1928 bis 1934 in Friesenhausen Ortspfarrer war:

 "1929 wurde die Kirche im Inneren einer gründlichen Renovierung unterzogen. Vom 02. bis 15. September konnte in der Kirche kein Gottesdienst gehalten werden. 

Der sonntägliche Gottesdienst fand vor der Kirche im Freien statt. Nur ein einziges Mal musste wegen Regen abgebrochen werden. 

Die Lieder wurden vom Posaunenchor begleitet

Am 8. September fand der erste Festgottesdienst anlässlich der vollendeten Erneuerung der Kirche statt. Im festlichen Zuge ging es vom Schulplatz aus in die Kirche. Die Predigt hielt der Ortspfarrer über Epheser 4, 22-24. Nach dem Kanzelvers sprach Herr Dekan und Kirchenrat Diegritz zur Gemeinde. Nachmittags um 1 Uhr Festchristenlehre über die Geschichte der Gemeinde und der Kirche; 

Abends um 8 Uhr fand noch eine kirchenmusikalische Betstunde unter Mitwirkung des Posaunenchores statt. An der Restaurierung waren vor allem beteiligt: 13 Handwerker aus Maßbach, Friesenhausen, Heppenheim, Nürnberg und Hassfurt. Auch wurde das Turmkreuz erneuert und die Kugel vergoldet. Die Gesamtkosten der Innen-Restauration beliefen sich auf 3.300 Mark. Die Turmarbeiten kosteten 840 Mark. Aus freiwilligen Gaben wurden bezahlt das neue Chorfenster (Auferstehung Christi) 400 Mark, das Altarkruzifix geschnitzt nach Riemenschneider 176 Mark." 

Weiterhin folgende Anmerkungen eines Zeitzeugen: Die Instrumente für den Posaunenchor wurden von der evangelischen Kirche angeschafft mit der Bedingung, dass die Musikinstrumente nur für religiöse und kirchliche Zwecke verwendet werden dürfen.

Friesenhausen, im März 2004

 hhh_ zurück